Rhodos Hunde - Das Leiden der Straßenhunde

 

Leider genießen die Hunde auf Rhodos gar kein so idyllisches Inselleben wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Das Bild ist von Straßenhunden geprägt. Kaum jemand ist bereit, für ein krankes Tier Geld auszugeben oder gar eine Kastration zu bezahlen. Die Tiere vermehren sich endlos, werden einfach ausgesetzt, leben auf der Straße und ernähren sich von Müll. Wenn die letzten Tourist_innen die Insel verlassen haben, beginnen im Spätherbst die gnadenlosen Vernichtungsaktionen von Straßenhunden durch Erschießen, Vergiften oder einfach verhungern lassen.

 

Wir haben das Projekt Rhodos-Hunde gegründet und es uns zur Aufgabe gemacht, den armen, ausgesetzten und verwaisten Straßenhunden auf der Insel zu helfen.

 

Unser Hauptaugenmerk liegt hierbei darauf, die streunende Hundepopulation auf der Insel durch Kastrationen einzudämmen. Aus diesem Grund unterstützen wir jedes Jahr die Kastrationsaktionen auf der Insel.

 

Nur so und mit deiner Unterstützung kann nachhaltig das Tierleid eingedämmt werden!

 

Besuche unsere Projekt-Homepage und unsere Projektseite auf Facebook dort findest du weitere Infos und wie du helfen kannst!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Claudia Wagner

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.