In Gedenken an Tessa

 

Leider erreichte uns vor ein paar Tagen ein trauriger Anruf von der Leiterin.

Unsere liebe Tessa ist über die Regenbogenbrücke gegeangen. ...


Wir sind unendlich traurig und wollen es gar nicht wirklich glauben.

 

Tessa war einer der Hunde, der schon ewig in der Auffangstation lebte. Dennoch fühlte sie sich wohl, genoss es auf dem großen Gelände rumzutoben.

 

Liebe Tessa,
Deine Krankheit hat Dich besiegt und von uns genommen, aber die Erinnerungen an Dich und Dein Platz in unseren Herzen, nimmt uns keiner!

Komm gut über die Regenbogenbrücke und tobe auf der großen Wiese weiter!

Mach`s gut liebe Emma!

 

Von lieben Touristen am Strand gefunden, wurdest Du uns in die Auffangstation gebracht.

 

Eigentlich warst Du eine liebe, menschenbezogene treue Seele, wolltest immer die vollste Aufmerksamkeit, wenn einer die Auffangstation betrat. Da Du ein großer Schäferhund-Mischling warst, gestaltete sich Deine Vermittlung sehr schwierig. Wir hofften immer auf ein schönes Plätzchen für Dich!

 

Unvergessen bleibt, wie Du immer Deine Stöckchen oder Steine freudig uns vor die Füße gelegt hast.…in der Hoffnung, einer spielt mit Dir.

Wir wissen, Du hast es nicht böse gemeint, deine Eifersucht gegenüber Artgenossen war allerdings sehr ausgeprägt L

Nach einer schlimmen Beißerei mussten wir Dich leider erlösen, Dir konnte leider nicht mehr geholfen werden.

 

Liebe Emma, komm gut über die Regenbogenbrücke, wir vermissen Dich sehr!

Auch Aris musste sich den Großteil seines Lebens selbst auf der Straße durchschlagen. Bei Mascha hat er seinen Altersruhesitz gefunden und lebte hier ohne Sorgen vor Hunger und Gewalt. Ruhe in Frieden alter Knabe

Rex war einer der Hafenhunde. Rex durfte unbesorgt bei Mascha sein Gnadenbrot fristen. Hier hat er alles bekommen was ein Hundesenior so brauchte. Leider mussten wir uns nun von Rex verabschieden.

Unsere Hundeoma wurde mit ca. 10 Jahren einfach ausgesetzt. Sie hatte kaum noch Zähne im Mund und litt unter schwerer Arthrose. Luisa war eine Seele von Hund und durfte nie erfahren, was es heißt Teil einer Familie zu sein und geliebt zu werden. Das macht uns unendlich traurig.

Nur kurze Zeit durfte Mom erfahren, was es heißt ein Dach über dem Kopf zu haben, umsorgt zu werden und nicht hungern zu müssen. Mom ging es in den letzten Tagen immer schlechter und sie verlor immer mehr an Gewicht. Nun ist Mom ein weiterer leuchtender Stern am Himmel. Gute Reise alte Dame, wir denken an Dich!  

Donna war eine der Hündinnen unserer Leiterin vor Ort, die ihr Gnadenbrot im Hause der Tierschützerin bekam.
Sie war schon alt und man konnte schon erahnen, dass der Abschied immer näher rückt. Wir werden alle nie vergessen,  wie sehr sie ihre Freiheiten bei Mascha genoss. Unvergessen die Ausflüge ans Meer oder die Alleingänge ihrerseits, wobei man immer an ihren Jagdtönen genau wusste, wo sie sich aufhält Lebe wohl liebe Donna! Du wirst unvergessen bleiben! 

 

Vielen Dank an Frau Palm die unsere Donna in Form einer Patenschaft unterstützt hat.

Amy wurde in einem desolaten Zustand einfach ausgesetzt und am Tierheim angebunden. Sie war höchstens 8 Wochen alt und wirkte schwach und gebrechlich.
Leider hat es Amy nicht geschafft. Sie konnte einen Magen-Darm-Virus auigrund ihres schwachen Immunsystems nicht überwinden :-(
Mach,s gut, kleine Amy und renne mit den anderen auf der großen Wiese hinter der Regenbogenbrücke!

In Gedenken an unsere liebe Nel!

 

Du hattest es fast geschafft, Deine Adoptiveltern konnten es kaum erwarten, Dich endlich begrüßen zu dürfen. Es stand nur noch die Kastration bevor! Doch der liebe Gott entscheidet manchmal ungerecht. Du lagst in der Nacht tot in Deinem Körbchen, bist friedlich eingeschlafen. Für uns alle unfassbar und ein riesengroßer Schock. Du warst ein toller, sanftmütiger Hund und hattest nur das Beste verdient. Dein kleiner Andras und alle, die Dich kennenlernen durften, vermissen Dich sehr!

 

Mach's gut, liebe Nel und komm gut über die Regenbogenbrücke!

Unser Sorgenkind Jan lebte viele Jahre in die Auffangstation. Was dieser süße Kerl in seinem Leben schon alles erfahren musste werden wir nie erfahren. Bis zu Letzt hat er keinem Menschen vertraut.

 

Er hat sich von niemand anfassen lassen. Das hatte zur Folge, dass seine vermutlich zahlreich bestehenden Erkrankungen nicht behandelt werden konnten. Die Versuche, ihn zu sedieren, um ihn untersuchen zu können, sind fehl geschlagen. Seine Angst wurde respektiert und er bekam bei Mascha sein Gnadenbrot.

 

Nun mussten wir für immer von Jan Abschied nehmen.

Putzi, lebte eine Ewigkeit in der Auffangstation. Vielleicht lag es daran, dass er nicht gerade durch seine Schönheit bestach. Auch charakterlich war er nicht der einfachste Hund. Zu lange war er auf sich allein gestellt. Sein Vertrauen musste man erst gewinnen.

 

Somit wurde die Auffangstation sein Heim. Natürlich wachsen einem die Hunde die lange Zeit in der Auffangstation Leben besonders an Herz- umso größer ist dann der Verlust.

 

Er schenkte all seine Liebe seiner besten Freundin Tessa, mit der er sich viele Jahre ein Gehege teilte.

 

Es macht uns traurig, dass der kleine Mann nie erfahren durfte, wie schön das Hundeleben in einer eigenen Familie sein kann.

Was genau Livi angetan wurde, mussten man nicht. Auf Grund ihres extrem devoten Verhaltens konnten wir davon ausgehen, dass Livi extrem misshandelt wurde. Livi durfte leider nie erfahren, wie schön ein Hundeleben als Familienmitglied sein könnte. Durch die Patenschaft von Jutta Palm konnte dem zarten Hundemädchen eben verbringen.

 

Durch die Patenschaft von Jutta Palm und die Pflege von Mascha hatte sie noch ein paar schöne Jahre ohne Angst und Furcht.

Wir trauern um unseren lieben, schönen Rinus. Viel zu früh hat er den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten. Er durfte nie erfahren, wie schön das Leben in einer eigenen Familie sein kann.

 

In jedem Sommer wird die Auffangstation von unbegreiflich vielen Zecken heimgesucht. Trotz Prophylaxe gelingt es nicht immer, unsere Vierbeiner vor jedem Plagegeist zu schützen. So wurde Rinus gebissen und mit den gefährlichen Ehrlichien infiziert.

 

Er und wir kämpften um sein Leben. Er bekam Bluttransfusionen, aber leider schlugen die Medikamente nicht an.

 

Wir können immer noch nicht fassen, dass Rinus nicht mehr bei uns ist. Er war eine durch und durch liebe Seele und hätte eine glückliche Zukunft so verdient gehabt…

Jacks Leidensgeschichte hatte kein Happy End.

 

Der gutmütige Kerl wurde vollkommen abgemagert und in einem miserablen Zustand vor der Auffangstation in der Hitze angebunden. Wir sehen viele arme Kreaturen, aber bei Jacks Anblick verschlug es uns die Sprache. Wie kann man es so weit kommen lassen? Wir haben große Angst, dass durch die wirtschaftliche Situation Griechenlands weitere Fälle dieser Art Folgen werden!

 

Der arme Vierbeiner kam sofort in private Pflege. Sein Mittelmeertest war erstaunlicherweise negativ. Somit hatten wir große Hoffnung, in ein paar Wochen einen gesunden und glücklichen Jack in eine liebe Familie vermitteln zu können. Das Schicksal gönnte ihm  diese Zukunft wohl nicht. Eines Nachts schlief er friedlich ein und wachte nicht mehr auf. Zu viel musste sein Körper bereits erdulden, er hatte keine Kraft mehr für den lebensrettenden Kampf.

 

Wir sind immer noch fassungslos über diese traurige Geschichte und können nur hoffen, dass es Jack nun besser geht, wo immer er auch ist…

Unverständlich ist es bereits, wenn Menschen ihre Tiere einfach auf der Straße aussetzen und sich selbst überlassen. Den 12 jährigen Paule hatte es schlimmer getroffen. Trotz der fast vollständigen Blind- und Taubheit wurde er auf einem einsamen Feld angebunden.

Man möchte sich seine Hilflosigkeit nicht vorstellen. Zu seinem Glück wurde er von Mascha gefunden und durfte bei ihr sein Gnadenbrot fristen.

 

Paule hatte noch ein paar schöne Jahre ohne Entbehrungen und
Hunger, das ist unser Trost.



Wir möchten uns im Namen von Mascha und Paule bei Familie
Hobelmann für die Patenschaft bedanken!

 

Ginger ist jetzt ein Engelchen 30.04.12



Seit Tagen haben wir organisiert, dass Ginger dort weg kommt. Wir hatten einen Flug am 12.05.2012 für die kleine besondere Katze. Sie sollte endlich in Sicherheit
sein und ein tolles Zuhause bekommen. Wir haben uns so auf Dich gefreut. Leider
kam es anders. Ginger wurde heute von den Hunden die dort auch leben getötet. All die Monate der Pflege umsonst....sie war immer unter Aufsicht, die Gefahr immer,im Kopf und bewusst und dann ein unachtsamer Moment......zauberhafte Ginger, wir werden Dich nie vergessen, aber es ist so schwer zu begreifen wieso ein Wesen wie Du jetzt schon gehen musste durch so einen Unfall. Wir hoffen Du wirst da wo Du jetzt bist ein besseres Leben haben. Wir alle sind unfassbar
traurig...die Zeit war gegen uns....

Warum?

Das ist die Frage die bleibt...lieber kleiner Pattex.Du hast uns doch gerade erst mit Deinem unglaublichen liebenswerten Charakter so viel Spass bereitet.Jeden Tag hast Du und geholfen bei unseren Bauarbeiten.Überall warst Du dabei und bist uns sehr ans Herz gewachsen.Lieber kleiner Pattex,wir können es nicht verstehen aber wir wissen,da wo Du jetzt bist wirst Du Deinen Spass weiter verbreiten,und jetzt andere zum Lachen bringen.Den Platz in unseren Herzen wirst Du immer behalten.Machs gut kleiner Pattex... von allen die das Glück hatten Dich zu kennen

Auch sowas gehört zum Alltag unserer Tierschützerin auf Rhodos. Auf dem Weg zum Flughafen sah sie diese Hündin auf der Straße liegen. Sie sah ihr noch lange im Rückspiegel nach und dachte, sie wäre tot. Da sie dringend am Flughafen Hunde einchecken musste, also das ganze Auto voll hatte fuhr sie weiter. Die Hündin ging ihr natürlich nicht aus dem Kopf. So schnell es eben ging führ sie zurück und fand die Hündin dort immer noch liegend, allerdings hob sie den Kopf...... sie lebte!!! Es war an der Hauptstraße und es sind in der Zwischenzeit hunderte Autos vorbei gefahren.....Sie sah sofort den schlechten Zustand der überaus lieben Hündin. Sofort fuhren sie zur Tierärztin. Sie wurde untersucht und das Ergebniss war leider niederschmetternd. Sie hatte sich das Rückrad gebrochen, also einen schweren Autounfall gehabt. Gerade mal geschäzt ein Jahr alt, konnte man sie nur noch erlösen. Wie gern hätten wir ihr anders geholfen...machs gut kleine Maus, nun bist Du in einer besseren Welt.

Tierliebe Menschen gesucht!

Hallo liebe Hunde- und Tierfreunde! Für unsere Schützlinge suchen wir dringend bis zur Vermittlung geduldige und verantwortungsbewusste Pflegestellen im gesamten Bundesgebiet, die unsere Fellnasen bis zur endgültigen Vermittlung in ihr Zuhause liebevoll betreuen. Tierarztkosten werden nach vorheriger Absprache natürlich von uns übernommen. Sie werden während der Pflegestellenzeit von uns betreut und können sich jederzeit mit allen Fragen an uns wenden. Melden Sie sich einfach. Wir freuen uns über jeden Anruf!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Claudia Wagner

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.